Secondos MEOS Schweiz
Secondos
Kinder von Migranten, die in der Schweiz geboren wurden, seit vielen Jahren in der Schweiz leben oder sogar eingebürgert sind.
Ein Leben zwischen zwei Welten

Die erste Generation Migranten kommt meist als Erwachsene in die Schweiz. Sie sind noch fest mit ihrem Heimatland verbunden, das gibt ihnen Halt und Identität. Nicht so ihre Kinder. Daheim leben sie nach den Werten und Gebräuchen des Herkunftslands ihrer Eltern. In der Schule und im Freundeskreis sehen sie sich mit dem westlichen Lebensstil konfrontiert. Oft führt das zu einem inneren Zwiespalt und Zweifeln an der eigenen Identität. Nicht alle der Kinder haben Schreiben und Lesen in ihrer Muttersprache gelernt. So verlieren viele von ihnen den Bezug zur Sprache und damit zu ihrer Herkunft. Die heranwachsenden Jugendlichen müssen oft ohne die Hilfe ihrer Eltern mit dem Schulstoff zurechtkommen. Dies kann zu Unsicherheiten und sozialen Konflikten führen. Unsere interkulturellen Berater sind mit dem Leben in fremden Kulturen vertraut und können Hilfestellung leisten.  

  • Schulung und Erfahrungsaustausch zum Umgang mit Kindern mit muslimischem Hintergrund mehr
  • internationaler Jugendtreff mehr
  • Ferien mit anderen Jugendlichen. Dieses Jahr am Lago di Lugano im Tessin direkt am See. mehr

Aktuelles - das könnte Sie auch interessieren...

(3)
Fachschule Sozialmanagement
Praxisnah, konkret, kompakt - für Ihr freiwilliges Engagement. mehr
zwei afrikanische Kinder
Hilfen der SEA zur interkulturellen Kinder- und Jugendarbeit in der Schweiz mehr